Compliance: Internationale Updates zur elektronischen Rechnungsstellung

Die Entwicklungen rund um die E-Rechnung stehen nicht still. In vielen Ländern weltweit gibt es Initiativen, zumeist durch den Gesetzgeber, die elektronische Rechnungsstellung weiter auszubauen beziehungsweise gesetzlich verpflichtend zu machen. Im folgenden geben wir Ihnen einen Überblick über die letzten Entwicklungen.

Europa

BULGARIEN: Die National Revenue Agency (NRA) und die Interessenvertreter der Industrie diskutieren die Idee, eine verpflichtende elektronische Rechnungsstellung einzuführen. Bis Ende 2021 soll eine Entscheidung getroffen werden.

FRANKREICH: E-Invoicing und E-Reporting werden ab 2023 für alle inländischen französischen B2B-Transaktionen verpflichtend sein. Die französischen Steuerbehörden haben mit einer Reihe von Interessengruppen einen Dialog begonnen, um die Regierung bei der Veröffentlichung des entsprechenden Gesetzes zu unterstützen, das weitere Details zu den E-Invoicing- und E-Reporting-Vorschriften enthalten wird. Esker nimmt an den öffentlichen Konsultationen teil und wird Sie mit neuen Informationen auf dem Laufenden halten.

GRIECHENLAND: Die griechische Regierung hat den myDATA-Starttermin auf Juli 2021 verschoben.

RUSSLAND – Russland führt ein neues E-Invoicing-System zur Rückverfolgbarkeit bestimmter Waren ein, das am 1. Juli 2021 in Kraft getreten ist. Käufer von Waren, die der Rückverfolgbarkeit unterliegen, müssen E-Rechnungen akzeptieren. Mehr

Welche Waren unterliegen in Russland der Verpflichtung zur Rückverfolgbarkeit? Kühl- und Gefriergeräte, Flurförderzeuge, Wasch- und Trockenmaschinen, Monitore und Projektoren, elektronische integrierte Schaltungen und Elemente, Kinderwagen und Kindersitze.

SERBIEN: Die elektronische Rechnungsstellung an öffentliche Verwaltungen wird ab Januar 2022 verpflichtend sein. Die Regierung plant bereits, E-Invoicing für alle Steuerpflichtigen ab 2023 verpflichtend zu machen.

SLOWAKEI: Ähnlich wie Bulgarien arbeitet auch die slowakische Regierung an einem neuen Modell für die E-Rechnung.

Asien

INDIEN – Das indische Central Board of Indirect Taxes and Customs (CBIC) senkte den Schwellenwert für die verpflichtende elektronische Rechnungsstellung von 100 Cr. auf 50 Cr. Rupien. Ab dem 1. April 2021 ist E-Invoicing für Steuerzahler, die in den Anwendungsbereich fallen, verpflichtend. (Sovos)

SAUDI-ARABIEN – E-Invoicing wird in Saudi-Arabien ab Dezember 2021 verpflichtend und soll in zwei Phasen eingeführt werden. Die General Authority of Zakat and Tax (GAZT) hat einen Regelungsentwurf für die Kontrollen, Anforderungen, technischen Spezifikationen und Verfahrensregeln zur Umsetzung der E-Invoicing-Verordnung veröffentlicht. Mehr

Gesetzliche Verpflichtungen als Treiber für Automatisierung

Die aktuellen Entwicklungen weisen in eine eindeutige Richtung: Der Einsatz von E-Rechnungen nimmt immer mehr zu, in vielen Ländern entscheidend getrieben durch gesetzliche Initiativen. Für Unternehmen bedeutet das Handlungsbedarf – am Besten schon jetzt. In vielen Unternehmen bestehen im Rechnungsausgang viele Optimierungspotentiale, wie auch die Trendstudie “Debitorenbuchhaltung/Rechnungsausgang 2021” zeigt, die Esker in Zusammenarbeit mit Grohmann Business Consulting erhoben hat.

Um auch zukünftig die Compliance bei der Rechnungsstellung zu gewährleisten, gilt es, die Entwicklungen rechtzeitig zu antizipieren und die Prozesse entsprechend anzupassen. Automatisierung kann hierbei vieles einfacher machen – nicht nur im Hinblick auf die Erfüllung gesetzlicher Anforderungen: Größere Transparenz, schnellere Realisierung von Umsätzen, einfaches Handling von rechnungsbezogenen Dokumenten und verbesserte Kommunikation mit dem Kunden gehen mit der Automatisierung der Rechnungsstellung einher.

Mit Esker sind Sie auf der sicheren Seite

Esker stellt die elektronische Rechnungsstellung für Ihre Forderungen und Verbindlichkeiten in mehr als 60 Ländern der Welt sicher. Unsere interaktive Karte zeigt Ihnen, in welchen Ländern wir Ihnen helfen, durch das komplexe Universum der elektronischen Rechnungsstellung zu navigieren. Hier geht es zur interaktiven Karte (Englisch)

Peter Gatzen

Marketing Manager bei Esker Deutschland mit Fokus auf Debitorenbuchhaltung und elektronischem Datenaustausch (EDI).

More Posts - Website